Category: Mädchen

Maxim Girl Adina

Maxim Girl Adina
4.5 (90%) 2 votes

Adina ist so wie ich bin – und wie sind Sie drauf?

Ich weiß nicht, wie Sie so drauf sind, aber ich für meinen Teil habe eine Schwäche für dreckige Schlampen und Pornostars. Angesichts dessen bin ich immer und ewig auf der Suche nach Möglichkeiten, um meinen Spaß mit Pornostars zu haben, sofern sich die Gelegenheit bietet. Glücklicherweise erzählte man mir letztens von dieser Bar im Zentrum, wo eine der dreckigsten Schlampen, die ich je gesehen habe, ihr Geschäft macht. Die Bar, über die ich rede, ist der Maxim Nightclub der so zentral liegt, dass ich nicht erwartet hätte hier ein Bordell zu finden. Der Name war auch ein wenig irreführend, aber die Website macht alles klar.

Das Mädchen von dem ich also rede ist Adina und sie ist sehr bekannt – und sehr angesehen – für ihre unglaublichen bukkake Sitzungen für GGG Productions John Thomson. Lasst mich mal ein Video zeigen, damit ihr wisst, worüber ich rede.

Adina at Nightclub Maxim Wien

Adina’s videos

http://xhamster.com/xembed.php?video=637684

Ja Gott verdammt noch mal, falls das nicht die geilste und dreckigste Schlampe aller Zeiten ist!

Maxim Wien – die Bar, die Mädchen und Adina

Na ja, um die Geschichte mal voran zu treiben und zum Punkt zu kommen, entschied ich mich, mir an einem Abend etwas Zeit zu nehmen und fuhr rüber in den ersten Bezirk um die Bar zu besuchen, obwohl ich befürchtete, dass ich jede Menge für Drinks ausgeben müsste um eine Chance zu haben Adina zu vögeln. Aber wenn ein Mann etwas will, übernimmt sein Ständer häufig die Kontrolle und das war einer dieser Abende.

Wenn man am Nightclub Maxim ankommt, ist das Eingangsportal so groß, dass man es nicht verfehlen kann, aber andererseits ist das Portal ein wenig irreführend, da es den Eindruck erweckt, dass man in ein Theater oder eine Showbar geht anstelle eines Bordells. Was soll ein Varieté eigentlich überhaupt sein?

Na ja, ich wusste, was ich wollte, also ging ich die Treppe runter und nahm an der Bar platz, was meine übliche Vorgehensweise in jedem Ort mit einer Bar ist.

Jede Menge Mädchen und offensichtlich eine geschäftige Nacht. Es war eine Donnerstagnacht direkt nach Mitternacht und jede Menge Leute unterschiedlicher Herkunft schienen da zu sein. Maxim hat so eine Art internationales Flair, dass man in anderen Bars in Wien, in denen ich gewesen bin, nicht so wirklich sieht. Wien ist großartig, aber seien wir ehrlich: Die Barszene… nicht so wirklich.

2 heiße Mädchen kamen zu mir und plauderten, ich war aber eine Mission Impossible für sie, da ich nur ein Ziel im Kopf hatte, sie aber nirgendwo sehen konnte. „Sie“ war natürlich Adina.

Nach fast einer Stunde, in der ich die Show anschaute und mich betrank, sprach ich mit einem der Kellner, einem großen Kerl mittleren Alters aus Österreich, und er erzählte mir, dass Adina immer noch im Zimmer war, da der Kerl vor mir seine private Zeit mit ihr verlängert hatte. Geduld ist eine Tugend, waren wir uns beide einig, also entschied ich mich zu warten, bat ihn aber die anderen Mädchen von mir fern zu halten, da ich meine Ladung für Adina und nur Adina aufheben wollte. Sein Englisch war nicht so gut, aber er war nett genug und machte insgesamt einen guten Eindruck. Wiederum etwas, dass man nicht notwendigerweise in Wiens Nachtklub Szene erwartet, wo die meisten Barkeeper schäbig wie sonst was sind. Von den Türstehern will ich gar nicht erst anfangen – OMG was ein Haufen von VERLIERERN!

Nach mehr als 90 min des Wartens und Erfreuen an dem auf der Bühne tanzenden Mädchen sah ich Adina endlich die Treppe herunter und zurück zur Bar kommen. Sie ist ein kleines Mädchen, wie ich es von ihren Videos bereits wusste, und sie ist ziemlich dünn aber mit den hohen Absätzen (die man nicht so oft in ihren Pornos sieht) und dem netten, eleganten Kleid wirkte sie überhaupt nicht schmutzig. Ich fing an, anfänglich ein wenig enttäuscht zu sein, da ich Lust auf etwas richtig schmutziges hatte, falls Sie wissen, was ich meine.

Adina – ihr Auftritt

Nightclub Maxim Wien porn star

Mein Starren in ihre Richtung hatte wohl schon gezeigt, dass ich sie und nur sie wollte, aber der Barkeeper brachte sie sofort zu mir, nachdem sie ein Glas Wasser getrunken hatte.

Sie setzte sich also hin und fing an zu plaudern und das überraschenderweise gut. Also, ich erwartete nicht viel davon, aber was soll ich sagen… Sie ist ein guter Gesprächspartner und sie mag es, viel zu erzählen und ist nett und freundlich.

Nachdem wir uns besser kennen gelernt hatten, fragte ich sie, was wir da oben in dem Zimmer tun würden und sie sagte mir, dass die Filme fürs Geld sind aber der echte Sex (obwohl er wieder für Geld ist, mein Geld) so nicht funktioniert. Sie will nicht wirklich zum Vergnügen literweise Sperma und Horden von Schwänzen in ihrem Gesicht haben. Sie will es nett und einfach und wenn der Moment stimmt und sich Vertrauen aufgebaut hat, kann vieles passieren. Ich sage euch, während ich diese Zeilen schreibe, habe ich einen Steifen wegen der Erinnerung an dieses Treffen mit Adina.

Wir gingen also da hoch und ich wehrte erfolgreich die ganzen Barfrauen ab, die plötzlich zu mir herüber gekommen waren und uns in den Jacuzzi Raum schicken wollten. Ich hatte nicht genug dabei und ich hatte schon einen Drink für Adina bezahlt, also wollte ich wirklich nicht zu viel bezahlen.

Endlich im Zimmer mit Adina

Adina im privaten Zimmer im Maxim ist etwas ganz anderes, als was man an der Bar bekommt und was man erwartet, wenn man ihre Filme kennt.

Die Tür schließt sich und BUUMM, Adina ist sofort heiß, aber auf eine sanfte, Freundin Art und Weise. Tausende Küsse, Umarmungen und Berührungen. Hände und Füße und Mund überall. Beide von uns trieben schweres Petting der packenden und grapschenden Art. Ich wollte sie lecken um in Stimmung zu kommen, aber nein, nein, nein, sie musste mir zuerst einen blasen. Ernsthaft, sie wollte mich nicht starten lassen, also ließ ich ihr ihren Willen und sie blies mir fantastisch einen. Ihr wisst, wie es so ist, dass die meisten Mädchen eine Technik haben und egal, ob sie gut oder schlecht ist, sie ändern sie kaum im Laufe ihres Lebens, weil sie es einfach nicht besser wissen. Also, Adina wechselt ihre Technik am Ständer jede zweite Sekunde. Langsam, schnell, hyperaktiv und dann wieder mit der Hand und diese Blicke in deine Augen, die tief, tief in deine Seele gehen. Na ja, ich schwafle etwas, aber das war das, was ich in diesem Moment fühlte.

Wir sind also beide heiß und jetzt will ich, dass sie sich auf mein Gesicht setzt und… na ja. Der Rest ist Geschichte. Das war eine Freundin Sex-Erfahrung, eine wilde, so wie in den frühen Phasen einer Beziehung oder wie der Sex nach einem Streit manchmal ist. Es war rassig und sehr erfüllend. Es war leicht, zwei Mal zu kommen. Es ist nicht immer so leicht, aber Adina hatte damit kein Problem. Sie hat eine großartige Vorstellungskraft und Stil.

Falls Sie das Glück haben, sie zu treffen, denken Sie nicht drüber nach und buchen Sie sie. Falls sie nicht verfügbar ist… Sie können immer noch zum Maxim gehen und die Show genießen oder ein anderes Mädchen buchen. Sie haben da unglaubliche Mädchen und eine genial stilvolle Inneneinrichtung, die sauber und elegant ist. Nicht pink oder rot wie ein Bordell. Die Zimmer sind gut, kommen aber im Vergleich zum Rest der Bar etwas zu kurz. Die Mädchen sind das Highlight. Ich war noch bei vielen anderen Gelegenheiten da und ich werde über die eine oder die andere Erfahrung bald in einem anderen Eintrag schreiben.

www.maxim-wien.com

12. Juni 2012: Kleines Update für diese Begegnung:

Ich war im Maxim in der ersten Woche des Juni 2012 und mir wurde gesagt, dass Adina eine Auszeit nimmt und es unsicher ist, wann genau sie zurück sein wird. Angeblich ist es aber sicher, dass sie zurück kommt, was gut ist. Mir wurde geraten, den Maxim Newsletter zu abonnieren um von ihrer eventuellen Rückkehr oder möglichen neuen Mädchen zu erfahren. Es waren eine große Menge neuer Mädchen da. Ich werde bald dahin gehen und ein wenig.

About author

Marcus

Marcus is a 33 years old guy from Norway. He is living in Vienna and is a big fan of Vienna sex scene.

Read all articles of this author

Tags: