Category: Nachrichten

AKTUELLE NACHRICHTEN: Illegale Sex Party von der Polizei aufgedeckt

Rate this post

Am Donnerstag wurde eine illegale Sexparty in Favoriten (10. Bezirk) von der Polizei aufgedeckt. Neun Menschen wurden verhaftet: vier Prostituierte, vier Kunden und der Betreiber des illegalen Apartments, in dem die Orgie stattfand. Der Betreiber, die Mädchen, sowie die Kunden wurden alle bestraft.

Kürzlich gab es mehrere ähnliche Polizeieinsätze gegen illegale betriebene Apartments. Ein weiteres illegales Apartment Geschäft wurde im 3. Bezirk von Wien entdeckt. Lesen Sie mehr darüber in diesem Artikel.

Illegale Einsätze in Wohnungen

Augenscheinlich ging das bereits eine ganze Weile und der Betreiber betreibt noch ein weiteres, ähnliches Apartment Geschäft im 23. Bezirk (Liesing). Kunden wurden durch ein wirkungsvolles Newsletter System benachrichtigt, dass tägliche Updates und Informationen über Partys an die interessierten Kunden schickt.

Während der Razzia waren vier Mädchen in der Wohnung: drei Polinnen und eine aus Kuba. Natürlich hatte keine von ihnen einen Gesundheitspass oder Registrierungspapiere.

Die Polizei nennt dies eine sehr professionelle und gut organisierte Razzia und das Apartment im 10. Bezirk wurde erfolgreich geschlossen. Die Polizei schätzt, dass diese Art von Privatpartys Einnahmen von bis zu 5,000€ pro Party erzeugen.

Die Polizei wird weiter nachforschen, weil sie annehmen, dass es in Wien im Moment mehrere Betreiber von illegalen Apartments gibt.

A man was arrested during an illegal sex party in Vienna

Warum du keine illegal arbeitenden Prostituierten besuchen solltest

Zuerst einmal hatte keines der Mädchen das festgenommen wurde, die benötigten Gesundheitspapiere, sie könnten also leicht STDs und andere Krankheiten übertragen. Sie sind keine offiziellen Prostituierten und arbeiten illegal. (Maxim Wien schrieb einen Blog Post darüber, welche Schritte eine Prostituierte machen sollte, bevor sie beginnt als Prostituierte zu arbeiten http://maxim-wien.com/de/2016/08/09/in-wenigen-schritten-zum-maximalen-sexjob/)

Zusätzlich wurden alle Personen die beteiligt waren, bestraft. Laut Berichten müssen die Mädchen bis zu 1,000€ zahlen, der Kunde erhielt eine 500€ Strafe, wegen Beteiligung und der Betreiber muss bis zu 7,000€ zahlen und wird sich wegen Menschenhandels und Zuhälterei verantworten müssen. Es ist ebenso eine Möglichkeit, dass die Namen der Menschen die beteiligt waren, veröffentlicht werden.

Zusammenfassung

Private, illegale Partys und merkwürdige Studios anstatt lizenzierte Bordells zu wählen, ist nie eine gute Idee. Es gibt so viele Dinge, die falsch laufen können und du kannst dich selbst in eine schlechte Situation bringen. Mit so vielen risikolosen und legalen Alternativen sollte niemand Probleme haben ein geeignetes Bordell zu finden.

Andere Nachrichten haben diese Geschichte ebenfalls abgedeckt und wenn du an dem original deutschen Artikel interessiert bist, dann schauen ihn dir an. Wien.orf.at sowie Kurier.at haben ihre Sicht der Geschichte veröffentlicht.

Mentés

Mentés

About author

Marcus

Marcus is a 33 years old guy from Norway. He is living in Vienna and is a big fan of Vienna sex scene.
Read all articles of this author

Tags:

Categories: