Category: Mädchen

Roxi, die Süße aus dem Maxim Wien

Roxi, die Süße aus dem Maxim Wien
Rate this post

Jetzt wird es Zeit über ein Mädchen zu sprechen, bei der ich tatsächlich war in der Nacht als ich das Maxim Wien besucht habe. Sie war jung, schön, süß und nicht zu vergessen “talented”.

Wie ich bereits in vorherigen Posts gesagt habe, habe ich eigentlich keinen bestimmten „Typ“ Frau, der mir gefällt. Ich kann zu den richtigen Bedingungen erregt sein, von jeder Frau, naja nicht von jeder, ich bekomme keine Erektion von alten und fetten Frauen. Ich habe Launen und meine Launen diktieren meine sexuellen Wünsche. In der bestimmten Nacht wollte ich etwas einfaches, aber dennoch tolles. Ich war in Stimmung für eine Brünette, dieses Mal wollte ich etwas besonders junges und verletzliches. Ich wollte nichts perverses, ich hatte meine Zeit das letzte Mal … ich brauchte einfach einen jungen Muffin auf meinem harten Schwanz.

Roxi in Sexclub Maxim Wien

Im Nightclub Maxim

Was mir am Maxim gefällt ist, dass es nicht wie ein Bordell aussieht, sondern es sieht aus wie ein Klub mit Schönheiten die nach oben und unten streben. In dieser bestimmten Nacht tanzten Mädchen. Ich ging zur Bar und bestellte einen Scotch, ich brauchte etwas, das mich an einen bestimmten Ort brachte.

Das Haus war voll, ich versuchte mit dem Barmann zu sprechen, ob es einige besonders heiße „Frauen“ hier gab, in dieser Nacht. Er erzählte mir von Roxi, dem Mädchen das in der Nacht an der Stange tanzte und eine Show machte. Er sagte, sie wäre all das was ich wollte, jung (kaum 19), nett und sexy und er sagte, sie hätte kein Körperfett. Ich war neugierig zu sehen, ob sie wirklich das war, was er sagte. Konnte sie diejenige sein? Diejenige, die ich in der Nacht brauchte? Konnte sie das tun, was ich haben wollte?

Ich saß dort auf dem hohen Stuhl und wartete, dass sie auf die Bühne kam. Ich bestellte ein Bier und begann langsam daran zu nippen. Ich fühlte es in meiner Kehle. Sie trat auf, sie trug einen BH und ein paar Panties, aber das war es auch schon.

Der erste Eindruck von Roxi

Roxi näherte sich der harten Metallstange und begann ihre Beine hoch und runter zu bewegen. Manchmal ging sie dahinter. Ich begann sie anzustarren und Augenkontakt herzustellen. Etwas wurde härter. Ich sah, wie sie ihr schwarzes Haar auf der Bühne bewegte. Ihr junges faltenfreies Gesicht wurde von den bunten Lichtern des Maxims berührt. Ihre Brüste sahen aus als wenn sie bereit wären, den BH zu zerreißen.

Gespräch mit Roxi und Sex mit Roxi

Mein beständiger Augenkontakt zahlte sich aus. Nachdem sie ihre Routine beendet hatte, ging sie raus, um zu duschen nahm ich an und als sie zurückkam, begann sie mit mir zu sprechen. Das war was ich wollte, sie wollte ein Glas Sekt und ich war mehr als glücklich ihr das zu geben. Tatsächlich war sie all das, was ich erwartet hatte. Wir begannen über den Preis zu sprechen. Sie sagte es würde mich 120 € für eine halbe Stunde kosten, bla bla bla, wenn ich Sex haben wollte, habe ich immer 200 Euro dabei, wenn es über die Summe geht, dann beginne ich zuzuhören was sie sagt. Ich stimmte zu, wir gingen zusammen hoch. Ich nahm ihre Hand und sie weigerte sich nicht.

Roxi in Sexclub Maxim Wien's lobby

Ich küsste sie, als wir hochgingen, dann ging ich duschen. Sie war eher ruhig, sprach nicht viel und war nicht so selbstsicher wie auf der Bühne, sie war ein wenig schüchtern denke ich. Sie klopfte sogar an die Tür, als ich duschte und kam herein. Sie begann meinen Rücken mit Duschgel zu massieren. Sie war sanft und weich, ich glaube wir haben uns noch einmal geküsst. Dann wusch ich sie und dann gingen wir. Wir lagen auf den weißen Laken, sie ging runter, ich fühlte ihren nassen Mund mein hartes Fleisch berühren. Sie war sanft, ich kann nicht sagen, dass ich sie würgen hörte oder so, ich wollte das auch nicht hören. Sie hätte auch schlecht sein können, aber war sie nicht. Nach einer Weile ging ich an ihr runter, sie war gut, ich begann sie schön und bereit zu machen. Ich denke, ich muss es gut gemacht haben, denn sie gab ein paar tolle Geräusche von sich.

Dann hielt ich es nicht mehr aus. Ich zog ein Kondom über und war bereit. Ich drang in sie ein, es fühlte sich so gut an … Ich verlor mich selbst, ich zog sie in meine Arme in der Missionarsstellung. Ich hielt sie eng, ich machte auch Doggy Style und dann passierte es. Ganz plötzlich fühlte ich es…. Ich kam.

Roxi’s Nachbehandlung

Wir haben vielleicht zehn Minuten geredet und ich fand heraus, dass sie Rumänin ist. Dieses Land produziert so viele Schönheiten, schon fast wie eine Fabrik. Ich würde sie jedem empfehlen, also gehen sie einfach und genießen sie, solange sie noch im Maxim arbeitet, sie sollten sie in Wien nicht verpassen.

Tags:

Categories:

WRITE A COMMENT