Category: Mädchen

Anita in der Peepshow Burggasse – Guckloch

Anita in der Peepshow Burggasse – Guckloch
2.3 (46.67%) 3 votes

It’s been a while since I got to write my last blog entry and I hope to make up for it today by writing 2 reviews of my latest punts. I hope nobody interrupts me in between. 🙂

Peepshow Einführung/Erklärung

FFür diejenigen unter euch, die keine Erfahrung mit Peepshows haben, werde ich mal ein wenig erklären was das ist. Eine Peepshow ist im Grunde ein Haus, wo 5 – 10 Mädchen auf einer Art Bühne tanzen, um die herum ein Haufen Kabinen sind. Nur wenn man diese Kabinen betritt und mindestens 1€ zahlt, kann man die nackten Mädchen auf der Bühne sehen. Normalerweise kommen sie halbnackt rein und zu dem Zeitpunkt, an dem das nächste Mädel kommt, sollte das vorherige komplett nackt sein und jedem in der Kabine ihre Muschi zeigen. Jeder würde zustimmen, dass das irgendwie eklig und billig ist, aber es hat doch ein gewisses Flair und falls man einfach masturbieren will, dann ist es eine sinnvolle Erfindung, nehme ich an. Es gibt noch ungefähr 6-7 Peepshows in Wien, von denen einige Sex erlauben und andere nicht.

Es gab mal viel mehr vor einem Jahrzehnt, aber wegen bestimmten Veränderungen in der Dynamik von Wiens Sex-Markt mussten einigen schließen. Aber jedenfalls läuft das Geschäft nicht so gut wie früher. Um es mal zu verdeutlichen: In den späten 90gern war es weitgehend bekannt, dass die besten Mädchen der Stadt in den Peepshows zu finden waren. Die Leute bezahlten eine Menge Geld für geschützte Blowjobs, Handjobs (die Mädels trugen normalerweise Handschuhe) und Sex. Damals war es sehr viel teurer als es heute ist. Hätte man mich vor einigen Jahren gefragt, hätte ich sofort gewettet, dass die Peepshows in Wien bald aussterben, aber da lag ich falsch. Heutzutage ist die Peepshow in der Burggasse, die 3 min zu Fuß von der Lugner City und dem Gürtel entfernt ist, besser als die anderen in Wien. Der Grund dafür warum sie besser ist, ist die simple Tatsache, dass die Eigentümer keine Mühen scheuen um diese ehemals sehr schlechte Örtlichkeit zu modernisieren. Jetzt ist sie sauberer und die Mädels sind heißer als jemals zuvor. Man sagte mir, dass das einst wirklich eine der schlechtesten Peepshows der Stadt war, zusammen mit der Peepshow 69 Gruppe. Letztere gibt es nicht mehr, glaube ich, und alle Ableger mussten schließen. Ich könnte noch eine Menge mehr erklären und werde das vielleicht auch an einem anderen Tag, aber erst mal kann man alle wichtigen Infos hier finden: http://www.guckloch.at

Das Betreten der Kabine

Ich bin kein Kerl, der nur zu einer PS (Peepshow) geht, um sich einen runter zu holen. In den Kabinen berühre ich mich selbst überhaupt nicht, weil sie eklig sind, das ist einfach die Tatsache. Also machte ich meine Hausaufgaben, bevor ich mich dorthin auf den Weg machte und ich wusste, wen ich an diesem Tag flachlegen wollte. Anita, die vollbusige Göttin, wie man sie meiner Meinung nach nennen sollte, nachdem ich ihre Fotos gesehen hatte. Ich wartete, bis sie mit Tanzen dran war, ging da rein und bezahlte 2€ für ungefähr 2 min, in denen ich ihr zugucken konnte. Anita ist genau das, was all ihre Fotos versprechen. Anita lächelte viel, hat eine liebliche, fettfreie Figur und ein Paar Titten, das zu den besten gehört, die ich je gesehen habe.

Sex in der Peepshow?

Ich hab vergessen zu erwähnen, dass man in Peepshows Sex haben kann, weil sie da etwas haben, das „Solokabinen“ oder einfach „Solos“ heißt. Das sind abgetrennte Kabinen, deren Benutzung 8€ kostet und in die man die Mädchen hineinrufen kann, um Sex mit ihr zu haben oder einfach nur mit ihr zu reden, falls man das will. Die 8€ sind aber nur für den Anfang, falls man mehr Zeit mit ihr verbringen will, sollte man lieber etwas Wechselgeld dabei haben oder eine Karte kaufen, auf die man genug Guthaben laden kann um durchzuhalten bis man kommt und geht.

Anita ins „Solo“ rufen

Ein Vorteil davon, wenn man sich in der Peep Kabine keinen runter holt, ist die Tatsache, dass man die Hosen nicht hochziehen muss, wenn man die Solo vor allen anderen erreichen will. Für den Tipp könnt ihr mir später danken.

Ich war also ziemlich schnell, nachdem ich die Peep Kabine verließ, um die Solo zu betreten und ich schaffte es, Anita zu rufen bevor jemand anderes es konnte. Zuerst wird man von dem Mädchen, das man gerufen hat (indem man das Bild des Mädels, das man treffen will, aussucht und auswählt), durch eine Glastür oder ein Fenster getrennt, das die Mädels gerne für einen öffnen. In den Solos gibt es ausreichend große Betten, um zum Geschäft zu kommen. Es gibt auch kleine Waschbecken und einen Lederstuhl. Es ist nicht das angenehmste auf der Welt, das eigene Gehänge in dem Waschbecken zu waschen und aus reiner Höflichkeit der Mädchen gegenüber empfehle ich, dass man duschen sollte, bevor man dahin geht. Ich bin mir ziemlich sicher, weniger als 5% aller Männer machen das, aber meiner Meinung nach sollten sie es tun. Peepshows an sich sind schon eklig genug, die Leute, die da hingehen, könnten wenigstens mal sauber sein.

Aber mal was anderes. Anita ist 23 Jahre alt und wiegt an die 50 Kilo. Sie ist nicht so groß, vielleicht 163cm oder so. Sie ist gut gebräunt und hat dunkel-blondes Haar und, ich sag es nochmal, eins der besten Paare überhaupt. Ich gab ihr 65€ für Sex und einen Blowjob ohne Kondom und nahm auf dem Bett Platz.

Anita ist ein wenig unsicher und trägt ihren Monsterkörper nicht so stolz, wie sie es könnte und sollte. Sie ist ein nettes Mädchen, mit einer sanften und ruhigen Einstellung. Ich bekam sofort den Eindruck, dass sie ein ehrliches und nettes Mädel ist, das viel zu gebildet für diese Art von Job oder wenigstens für diesen Schuppen ist. Ihr würde es an anderen Orten in der Stadt besser gehen, aber meine Entscheidung ist es ja nicht.

Mein Sexakt mit Anita

Der Körper ist besser als Viagra, Kamagra und Cialis zusammen, deswegen war ich sofort steinhart, sobald sie mich berührte und ich das anfasste, was ich „DAS PAAR“ nenne. Sie ging also runter und gab mir einen wirklich guten und sanften Blowjob. Die Art von Blowjob, die sensibel und langsam ist. Falls ihr eine schnelle und wilde Nummer wollt, bin ich mir nicht so sicher, ob Anita die beste Wahl für euch ist. Während sie mir einen blies, fing ich an sie so gut zu begrapschen wie ich konnte und versuchte, ihre Muschi zu fingern. Sie ließ das meiste zu, aber wie es so häufig der Fall ist bemerkte ich, dass ihr das nicht all zu angenehm war. Der Grund dafür ist simpel: LEUTE, DIE ZU DEN PS GEHEN stinken häufig und sind nicht sauber. Es tut mir Leid, aber das ist das, was mir aufgefallen ist. Nach einer Weile zog ich sie von da unten weg und manövrierte sie auf ihren Rücken, damit ich mir den Rest des Körpers unter meiner Kontrolle anschauen konnte. Sie ist perfekt rasiert und perfekt geformt auf jede erdenkliche Weise. Ich bot ihr das volle Programm und sie ließ alles ohne ein Wiederwort zu. Sie forderte mich auf weiter zu machen, als ich mich danach fühlte sie zu vögeln, was immer ein gutes Zeichen ist und normalerweise bedeutet, dass man weniger eklig ist als andere.

Kurz zusammen gefasst: Wie versuchten alle Stellungen, die ich in meinem Repertoire habe und dieses nette und hübsche Mädel verweigerte mir überhaupt nichts.

GFE – Girlfriend Experience in der Peepshow mit Anita??

Nicht wirklich und sollte man an so einem Ort wie diesem auch nicht erwarten.

Anita und die PS verlassen

Nachdem ich fertig war, fiel mir auf, dass ich ca. 20€ für die Kabine und 65 plus 5€ Trinkgeld für Anita ausgegeben hatte, was auf der einen Seite ein guter Preis ist. Auf der anderen Seite bin ich immer noch nicht scharf darauf, in der Zukunft zu einer PS zu gehen. Sie sind was sie sind und ich nehme an, sie verdienen einen Platz unter Wiens vielen Bordellen, aber sie sind bei weitem nicht mein Lieblingssystem. Verglichen mit anderen PSs ist diese hier aber die beste.

About author

Marcus

Marcus is a 33 years old guy from Norway. He is living in Vienna and is a big fan of Vienna sex scene.

Read all articles of this author

Tags: